Komparatistik Online

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
2013

Weltentwürfe des Fantastischen: Erzählen - Schreiben - Spielen


hg. v. Laura Muth und Annette Simonis

Es gehört zu den besonderen Merkmalen fantastischer Literatur und Kunst, fiktive Welten hervorzubringen, deren Entwurfscharakter Modellhaftigkeit und spielerische Experimentierfreudigkeit ebenso implizieren kann wie Perspektiven des Utopischen. Die Beiträge des Sammelbands gehen auf Vorträge der Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung im September 2013 zurück, die unter dem Motto "Writing Worlds" stand. Sich Welten zu erschreiben, zu erzählen oder zu erträumen ist zweifellos ein zentraler Bestandteil und eine wichtige Motivation zur Kreativität, die sich insbesondere im Genre der fantastischen Literatur beobachten lässt. In der Gegenwart lässt sich die spatiale Ebene, die Welten und Räume konstruierende Dimension des Fantastischen, allerdings nicht weniger ausgeprägt in den neueren Medien des Rollenspiels und des Films entdecken. So eröffnen die Aufsätze des Themenhefts ein weites Spektrum, das von Modellierungen mittelalterlicher Sujets über expressionistische Städte-Visionen und Batmans Metamorphosen bis hin zu neueren U.S.-amerikanischen Fernsehserien um das Jahr 2000 reicht.

Titelfilter     Anzeige # 
# Beitragstitel Autor
1 Inhaltsverzeichnis 2013 Redaktion
2 Fantastische Unzuverlässigkeit – unzuverlässige Fantastik Simone Elisabeth Lang (Bremen/Jena)
3 Welten aus Worten Laura Flöter (Essen)
4 Neue HeldInnen Iris Gassenbauer (Wien)
5 Eine nicht schreibende Welt Wolfgang B. Ruge (Magdeburg)
6 Realitätenbrecher Patrick Peters (Mönchengladbach/Wuppertal)
7 Absichtsvolle Zeiträume Frank Weinreich (Bochum)
8 From Outer Space to Paradise? Iris-Aya Laemmerhirt (Dortmund/Wise)
9 Fulfilling Desires Christian Lenz (Dortmund)
10 Boxes within boxes and a useless map Stefanie Giebert (Reutlingen)
11 “I was hemmed in by people not in my city” Miriam Loth (Göttingen)
12 Los Angeles 2019 Scott Brand (Zürich)
13 Der Held und sein Raum Anna Stemmann (Siegen)
14 Die Großstadt als apokalyptischer Raum in der frühexpressionistischen Lyrik und Bildenden Kunst Franziska Thiel (Université de Fribourg, CH)
15 Dream Worlds and Cyberspace Anja Stürzer (Hamburg)
16 Die Rolle und Funktionen des Oneiroraums in der deutschsprachigen fantastischen Literatur am Beispiel von dystopischen Romanen Evgeniya Selivanova (Kasan, Russland)
17 Authentische Wunschträume Simon Spiegel (Zürich)
18 Tim Burtons ‚sehende Protagonisten‘ Tamara Werner (Zürich)
19 Hagen von Tronje Catharina Völp (Frankfurt am Main)
20 Die fiktiven Welten in der modernen Fantastik und im höfischen Roman des Mittelalters im Vergleich Hana Málková (Brno)
21 Nosferatu Anke Steinborn (Cottbus/Berlin)
22 ‚God’s Own Country‘ – die himmlischen USA Ingold Zeisberger (Dortmund)
23 Der Kampf von Gut und Böse als Verwaltungsakt Michael Baumann (München)
24 Bekanntes verwenden, um Fremdheit und Gefahr darzustellen Alexander Thattamannil-Klug (Marburg)
25 Mein Freund von der Waffen-SS Jacek Rzeszotnik (Wroclaw/Breslau)
26 Fräuleinwunder? Friederike Schwabel