Sprachpolyphonie in der städtischen Moderne. Alfred Döblins "modernes Epos" "Berlin Alexanderplatz. Die Geschichte vom Franz Biberkopf"

  • Sabina Becker
Schlagworte: Döblin, Alfred, Berlin Alexanderplatz, Großstadt <Motiv>, Mehrsprachigkeit

Abstract

Der Beitrag untersucht Polyglossie als eine Form der ästhetischen Polyphonie. Damit rücken die Aspekte der Vielstimmigkeit und Multiperspektivität in den Blick, poetologische Verfahren, die wesentlich die literarische Moderne des 20. Jahrhunderts prägen. Die zivilisatorische Moderne ist gekennzeichnet durch Dialogizität und Vielstimmigkeit, Dezentralisierung und Heterogenität, Simultanität und Interferenz. Über eine Ästhetik des Polyphonen re-lektieren literarische Texte so Merkmale einer modernen Lebens- und Erfahrungswelt, was anhand von Alfred Döblins modernem Großstadtepos Berlin Alexanderplatz veranschaulicht wird.

Veröffentlicht
2014-01-01
Rubrik
Artikel